Eva Skupin (Deutschland)

1999 (Stand­ort Kir­che)

Die be­ken­nen­de Chris­tin emp­fand den Kir­chen­raum in sich schön, aber zu schmer­zens­reich in Aus­stat­tung: Kreu­zi­gung, Kreuz­ab­nah­me. Sie woll­te die­ser den „le­ben­di­gen Chris­tus“ hin­zu­fü­gen, und so ste­hen (an un­auf­fäl­li­ger Stel­le) auf fünf klei­nen Holz­s­te­len (Reste des Ei­chen­stam­mes, den Mihai Bo­ro­di zur „Kas­ka­de der Trä­nen“ be­ar­bei­te­te) der le­ben­di­ge Chris­tus, die Arme weit aus­brei­tend und wei­te­re Fi­gu­ren in Be­we­gung: „Kommt alle zu mir, die ihr müh­se­lig und be­la­den seid“ – und alle kom­men freu­dig, Sym­bol für die Kraft des Glau­bens. Die Künst­le­rin wünscht sich eine Kir­che in Be­we­gung.

Copyright © 2018 Kunstwanderweg Kleinbreitenbach All Rights Reserved. Goto Top
Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.
More information Ok